„Autonome Nationalisten“, besonders gewaltbereite Rechtsradikale, die sich von ihrem Erscheinungsbild der linksautonomen Szene angleichen, gab es bislang nur in anderen Städten. Jetzt hat sich laut Verfassungsschutz eine solche Gruppe in Hamburg etabliert. Sie wird in der rechten Szene akzeptiert. Offenbar hofft das Neonazilager über die „Autonomen Nationalisten“ für Jugendliche attraktiv zu werden.

Die Polizei befürchtet, dass zukünftig bei rechten Demonstrationen mit den „Autonomen Nationalisten“ eine Szene aufmarschiert, die wie die Linskautonomen einen sogenannten Schwarzen Block bildet.

„Wir haben am 1. Mai 2008 in Barmbek erfahren, welche Gefahr von so einem rechten Schwarzen Block ausgeht“, so Joachim Lenders, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. „Hier muss man konsequent reagieren und die Erscheinungsform nicht zulassen.“

Holzdamm 18
20099 Hamburg
040 - 25 40 26-0
dpolg@dpolg-hh.de