Polizeigewerkschaft verlangt fünf Euro pro Nachtdienststunde

Höhere Zuschläge für Überstunden und Nachtdienste sowie für Sonn- und Feiertage und eine Stärkung des Schichtdienstes hat der Landesverband der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) auf seinem außerordentlichen Landeskongress gefordert. 135 Delegierte der in Hamburg mitgliederstärksten Polizeigewerkschaft kamen im Bürgerhaus Wilhelmsburg zusammen, um Fragen zur beruflichen und sozialen Situation der Polizeibeschäftigten in der Hansestadt zu beraten.

Bislang würden Polizeibeamte pro Überstunde 1,28 Euro erhalten, sagte Landeschef Joachim Lenders. Die Gewerkschaft fordert mindestens fünf Euro. „Die Erwartungshaltung der Bürgerinnen und Bürger ist eindeutig, sie wollen ihre Polizei, wann immer sie sie brauchen“, sagt Lenders. Die Gegenleistung aber sei „erbärmlich, die Zuschläge für Nachtdienste, Sonn- und Feiertagsarbeit“ glichen Almosen.

Holzdamm 18
20099 Hamburg
040 - 25 40 26-0
dpolg@dpolg-hh.de