FACHBEREICH KRIMINALPOLIZEI

Wolfgang Laudon

Fachbereichsvorsitzender

Henning Pohl

Erster stellvertretender
Vorsitzender

Matthias Hoppe

 Stellvertretender
Vorsitzender

Der Fachbereich Kriminalpolizei vertritt Tarifbeschäftigte, Beamtinnen und Beamte der Kriminalpolizei in allen Dienstzweigen.

Mitglieder und die, die es werden wollen, sind bei uns herzlich willkommen!

Der Vorstand des Fachbereichs -K- trifft sich jeden 3. Donnerstag im Monat um 16:00 Uhr gemeinsam mit den anderen Fachbereichen in der Geschäftsstelle der DPolG Hamburg und diskutiert aktuelle Probleme.

Bitte wendet Euch an uns oder an die Geschäftsstelle, wenn Ihr Probleme oder Anregungen habt. Oder kommt doch einfach mal zur nächsten Fachbereichssitzung.

Der Fachbereich Schutzpolizei ist der größte Fachbereich innerhalb der DPolG Hamburg und organisiert mehr als 4.500 Polizistinnen und Polizisten. Er besteht aus einem vierköpfigen Vorstand, der sich aus einem Vorsitzenden, einem Ersten Stellvertreter und zwei Stellver-tretern zusammensetzt.

Der Fachbereich trifft sich einmal im Monat zu einer Fachbereichssitzung. Diese ist öffentlich und kann durch jedes interessierte DPolG-Mitglied, unabhängig vom Laufbahnzweig, besucht werden. Hier werden Themenfelder behandelt, die in erster Linie den Vollzugsbereich betreffen. Darüber hinaus dient diese Sitzung dazu, aktuelle gewerkschaftspolitische Informationen zu transportieren. Grundsätzlich findet die Fachbereichssitzung jeden dritten Donnerstag im Monat um 16:00 Uhr statt. Der aktuelle Termin wird zeitnah auf der Internetseite der DPolG Hamburg veröffentlicht.

Der Schwerpunkt unserer gewerkschaftlichen Arbeit gilt insbesondere den Kolleginnen und Kollegen im 4-Schichtenwechseldienst. Unser vorrangiges Ziel ist es dabei, die gerechte Bewertung des Polizeiberufes herzustellen. Hierfür ist es zwingend erforderlich ein transparentes und für alle Kolleginnen und Kollegen verlässliches Beförderungsmodell zu entwickeln und für eine notwendige finanzielle Ausgestaltung zu kämpfen. Die Wiedereinführung der Freien Heilfürsorge sowie eine verbesserte finanzielle Ausgestaltung des Schichtdienstes sind weitere wichtige Themen.

Der vom DPolG Landeskongress 2008 einstimmig verabschiedete Leitantrag:  “Gerechte Bewertung für die uniformierte Polizei – Verkürzung der Verweilzeiten – Einführung der zweigeteilten Laufbahn” ist Richtschnur und verpflichtendes Ziel des Fachbereiches Schutzpolizei.

Holzdamm 18
20099 Hamburg
040 - 25 40 26-0
dpolg@dpolg-hh.de