Polizei Hamburg kann Ausbildungsplätze nicht besetzen!

Ist die Polizei Hamburg zu unattraktiv? Wie zukunftssicher ist der mittlere Dienst? Zweigeteilte Laufbahn? Ja, aber richtig!

Am Montag, den 02.08.2021 wurden 156 neue Anwärterinnen und Anwärter des mittleren Dienstes in der Akademie der Polizei Hamburg ernannt. Erstmals bleiben 11 Ausbildungsstellen unbesetzt, da es an genügend geeigneten Bewerbern fehlt.

Dazu Thomas Jungfer, Landesvorsitzender der DPolG Hamburg: „Dieser Umstand sollte der Politik endlich zu denken geben. Die Situation dürfte in den kommenden Jahren eher angespannter werden. Es ist dringend geboten auf die zweigeteilte Laufbahn zu setzen!”

Die Einführung und konsequente Umsetzung der zweigeteilten Laufbahn bei der Polizei Hamburg gehört seit vielen Jahren zu unseren gewerkschaftspolitischen Kernforderungen.

Eine Forderung, die keinen Selbstzweck darstellt, sondern an den gewachsenen Ansprüchen an einer modernen Großstadtpolizei ausgerichtet ist!

Wie die aktuelle Bewerberlage zeigt, ist eine zweigeteilte Laufbahn – oder zumindest im ersten Schritt eine deutliche Verschiebung der Laufbahnanteile in den gehobenen Dienst – dringend notwendig!

Dass hierbei die Rahmenbedingungen stimmen müssen, ist selbstverständlich!

Orientiert an dem Positivbeispiel der Polizei Nordrhein-Westfalen und nicht an dem Negativbeispiel Polizei Niedersachsen müssen die politisch Verantwortlichen die Umsetzung dringend auf den Weg bringen!

Attraktivität und Wertschätzung bemisst sich auch in Euro. Die zweigeteilte Laufbahn ist unter anderem ein Ausdruck der gesellschaftlichen und politischen Anerkennung für die besonderen Belastungen und Herausforderungen, die für eine Polizei in einer Millionenmetropole zum Alltag gehören.

Der Landesvorstand Hamburg, 12.08.2021

(Hier Flugblatt zum Download)

Holzdamm 18
20099 Hamburg
040 - 25 40 26-0
dpolg@dpolg-hh.de